Zwei Jahre auf Herz und Nieren: trans-o-flex testet Elektro-Zustellfahrzeug

Zwei Jahre auf Herz und Nieren: trans-o-flex testet Elektro-Zustellfahrzeug

Um die Einsatzmöglichkeiten von Fahrzeugen mit Elektroantrieb im harten Zustellalltag in einem Dauertest zu erproben, setzt trans-o-flex ab sofort an seinem Standort im westfälischen Hamm-Rhynern für zwei Jahre ein batterie-elektrisches Fahrzeug ein. Das Modell Work L der Marke Streetscooter soll zunächst für Express-Zustellungen im Umkreis des Standorts genutzt werden. „Aufgrund bisheriger Tests waren wir skeptisch, ob sich aktuelle E-Fahrzeuge für unsere Einsatzzwecke eignen“, meint Wolfgang P. Albeck, der Vorsitzende der trans-o-flex Geschäftsführung. „Andererseits wollen wir keine Gelegenheit auslassen, unsere Arbeit immer umweltfreundlicher zu organisieren, und deshalb wollen wir noch mehr Erfahrungen mit dem Einsatz von E-Fahrzeugen sammeln.“ Das Fahrzeug hat einen Kofferaufbau, verfügt aber nicht über eine aktive Temperierung des Laderaums, kann daher nicht für Ambient- oder Thermo-Sendungen genutzt werden. Der Kofferaufbau hat bei einem Ladevolumen von 7,7 Kubikmetern Platz für vier Europaletten, die insgesamt bis zu 900 Kilo schwer sein dürfen.

trans-o-flex testet Elektro-Zustellfahrzeug, Wolfgang P. Albeck Vorsitzende der trans-o-flex-Geschäftsführung
Interesse geweckt oder noch Fragen?
Sprechen Sie uns an!