Sichere Lösung: Zustellung ohne direkten Kontakt zwischen Fahrer und Empfänger

Sichere Lösung: Zustellung ohne direkten Kontakt zwischen Fahrer und Empfänger

Um einen bestmöglichen Infektionsschutz und möglichst große Abstände bei der Zustellung zu gewährleisten, hat trans-o-flex zwei besondere Formen der kontaktlosen Zustellung entwickelt. Anders als der von manchen Anbietern eingeführte Verzicht auf die Quittungsleistung der Empfänger, hat trans-o-flex IT-Lösungen umgesetzt, die sowohl alle gesetzlichen Anforderungen der GDP berücksichtigen als auch Haftungsrisiken ausschließen.

„Wir können auch in der Corona-Pandemie nicht darauf verzichten, uns die Zustellung einer Sendung vom Empfänger quittieren zu lassen“, erläutert der Vorsitzende der trans-o-flex-Geschäftsführung, Wolfgang P. Albeck, den Hintergrund. „Angesichts der Ablehnung vor allem von Privatempfängern, auf dem trans-o-flex-easy zu unterschreiben, aber auch angesichts von Wünschen nach Selbstquittierung aus der Fahrerschaft haben wir die Problematik extern mit Kunden und intern mit Operations, IT und Rechtsabteilung intensiv diskutiert und neue Lösungen gefunden.“ Laut Albeck gibt es zwei entscheidende Gründe, weshalb die Empfangsbestätigung der Adressaten unbedingt notwendig ist: „Erstens können unsere Versender nicht auf die Quittungsleistung verzichten und wir können das Haftungsrisiko nicht auf Fahrer oder Subunternehmer abwälzen. Zweitens müssen wir aufgrund der besonderen Regeln für den Arzneimitteltransport sicherstellen, dass wir nur an berechtigte Personen zustellen. Deshalb brauchen wir die Quittierung durch den Empfänger.“ Dienstleister, die ihre eigenen Fahrer die Zustellung bestätigen lassen, bewegen sich, so Albeck, „auf ganz dünnem Eis“. Hier können Sie nachlesen, wie die Lösungen aussehen.

Lösung 1: Empfänger können sich von trans-o-flex eine vorausgefüllte Quittung zusenden lassen. Das empfiehlt sich für regelmäßige Empfänger. Der Empfänger wendet sich einmalig an unsere für ihn zuständige Niederlassung und erhält dann per E-Mail jeweils am Morgen vor der Zustellung eine vollständig vorausgefüllte Quittung. Der Warenempfänger muss sie nur noch drucken und unterzeichnen. Wenn die Ware ausgeliefert wird, gibt er im Gegenzug die Quittung ab. Lesen Sie mehr dazu hier.

Lösung 2: Quittungsvorlage von der trans-o-flex-Website. Unter www.trans-o-flex.com/trans-o-flex/sichere-zustellung/ können sich Empfänger eine Quittungsvorlage ausdrucken und schon vor der Zustellung ausfüllen und unterzeichnen. Beim Warenempfang muss nur noch die Referenznummern der Sendung(en) eingetragen werden. Auch diese Quittung übergibt der Empfänger im Gegenzug zur Auslieferung an den Fahrer.

Bei beiden Lösungen müssen die Empfänger keine Geräte berühren und können Abstand zum Fahrer halten. Die Belege werden archiviert und mit der Sendung verknüpft. Empfänger, die wie gewohnt auf den trans-o-flex-easy-Geräten unterschreiben wollen, können das weiterhin tun. Alle Fahrer haben ein offizielles trans-o-flex-Schreiben erhalten, dass das Vorgehen erklärt und den Empfängern gezeigt werden kann.

Interesse geweckt oder noch Fragen?
Sprechen Sie uns an!