LEDs sparen kräftig Strom

LEDs sparen kräftig Strom

Alle Welt redet vom Stromsparen – trans-o-flex setzt es um!

Denn seit 2020 ist der Stromverbrauch nicht mehr gestiegen. 2020 wurde bereits weniger verbraucht als im Vorjahr. 2021 fiel die Stromrechnung nochmals geringer aus. „Einer der wichtigsten Gründe dafür ist die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Lampen“, sagt trans-o-flex-Chef Wolfgang P. Albeck. „Deshalb werden wir auch in diesem Jahr weiter in neue LED-Technik investieren.“ Er geht deshalb davon aus, dass 2022 weitere Einsparungen erzielt werden können. Die prinzipielle Entscheidung zur Umstellung auf LED-Leuchten ist bereits gefallen und wird auf eine doppelte Weise umgesetzt.

Erstens werden alle neuen Standorte von Anfang an mit sparsamen LED-Leuchten ausgestattet.

Zweitens werden schrittweise auch alle übrigen Standorte umgerüstet. Bis einschließlich 2020 waren die ersten acht Standorte auf LED-Licht umgestellt:

  • das Lager Hertzstraße 8 in Weinheim,
  • das ThermoMed-Hub in Baunatal
  • sowie Netzwerkstandorte in Weinheim, Duisburg, Bremen (Groß Ippener), Alzenau, Herford und Hamm-Rhynern.

Im letzten Jahr sind neben der Zentrale in Weinheim die Netzwerk-Standorte in:

  • Neumünster, Köln, Kassel, Koblenz, Bruchsal, Braunschweig, Dettingen, Würzburg und Driedorf hinzugekommen.

Im laufenden Jahr sollen nochmals mehr als zehn Standorte LED-Leuchten erhalten. Dazu gehört:

  • der Neubau in Wildenfels,

der planmäßig im zweiten Quartal seinen Betrieb aufnehmen wird.

Und fest mit den Immobilieneigentümern verhandelt ist auch die Umstellung an den Netzwerk-Standorten:

  • Erfurt, Appenweier und Magdeburg.

Darüber hinaus ist geplant, auch die Standorte umzustellen:

  • Augsburg, Donaueschingen, Dresden, Hamburg, Hannover, Leipzig, Stuttgart, München, Nürnberg, Rostock, St. Ingbert und Straubing
Interesse geweckt oder noch Fragen?
Sprechen Sie uns an!