trans-o-flex und AUTOWELT.EBERT machen Jugendhilfe nachhaltig mobil

trans-o-flex und AUTOWELT.EBERT machen Jugendhilfe nachhaltig mobil

  • Expressdienst spendet dem Pilgerhaus Weinheim gemeinsam mit der AUTOWELT.EBERT einen Elektro-smart samt Wallbox

Weinheim, 3. März 2021. Das Pilgerhaus Weinheim, regionaler Träger der evangelischen Jugend- und Behindertenhilfe, hat heute das erste Elektroauto in seine Flotte aufgenommen. Der Viersitzer-smart ist eine Spende des Expressdienstes trans-o-flex und der AUTOWELT.EBERT. Bei der Übergabe erklärte Pilgerhaus-Vorstand Uwe Gerbich-Demmer: „Wir haben uns auf den Weg zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Einrichtung gemacht und der Einsatz von E-Mobilität ist Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie.“ Der neue E-smart wird für Fahrten innerhalb des Stadtgebiets von Weinheim sowie für Fahrten in der näheren Umgebung im Einsatz sein. „Besonders für Fahrten zu Arztterminen oder Therapien wird das Fahrzeug eine wertvolle Ergänzung unseres Fuhrparks sein. Es ist gleichzeitig umweltfreundlich und billiger, bei solchen Individualfahrten auf kleine, saubere Autos zu setzen.“

„Mit dieser Spende drücken wir erneut unsere Verbundenheit mit dem Pilgerhaus Weinheim aus und freuen uns, es auf seinem Weg zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Einrichtung zu unterstützen“, sagte trans-o-flex-Chef Wolfgang P. Albeck bei der Schlüsselübergabe. „Das passt hervorragend zu unserem eigenen Ziel, trans-o-flex bis spätestens 2050 komplett klimaneutral zu betreiben.“ Seit 2010 dokumentiert das Unternehmen seine Fortschritte auf diesem Weg in einem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht und konnte die Gesamtmenge der CO2-Emissionen bis 2019 bereits um 20 Prozent senken.

Über die AUTOWELT.EBERT, welche Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, smart und ŠKODA vertreibt, bezieht trans-o-flex aktiv temperierte Fahrzeuge für den ThermoMed-Fuhrpark und auch seine Dienstwagenflotte. Im Autohaus übergab dessen Geschäftsführer Bernd Baldus gemeinsam mit trans-o-flex-CEO Wolfgang P. Albeck neben dem E-smart auch eine Ladestation für das Auto. „Damit kann die Fahrzeugbatterie in weniger als 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufgeladen werden“, so Baldus.