EasyFLEX

trans-o-flex EasyFLEX ist ein schnell einsetzbares Versandsystem für kleine und mittelständische Unternehmen. Mit EasyFLEX können Sie Sendungen einfach erfassen ohne einen kontinuierlichen Internet-Zugang. Zudem ermöglicht das System die Versendung Ihrer Waren an Adressgruppen. Damit können Sie Ihren Aktionsversand optimieren.

Ihre Vorteile:

  • Offline Erfassung
  • Verfügbare Sprachen: deutsch
  • Einsatz an mehreren Erfassungsplätzen
  • Datenspeicherung lokal oder auf zentralem Server
  • Verbindung zum bestehendem Warenwirtschaftssystem

Bei Interesse an eine Anbindung an trans-o-flex EasyFLEX kontaktieren Sie bitte Ihren verantwortlichen Vertriebsansprechpartner oder nutzen Sie unser Kontaktfomular.

Online Support

Mit dem TeamViewer kann unser Support Team, Sie an Ihrem Arbeitsplatz direkt unterstützen.

Häufig gestellte Fragen zu EasyFLEX

Wir haben für Sie die häufig gestellten Fragen zum Versandsystem EasyFLEX zusammengestellt:

1. Installation

Systemanforderung (Stand-Alone PC):

Minimal: 
Pentium III, Windows XP SP3, 1 GB RAM, .net 2.0, 10 GB freie Festplattenkapazität, Internet Explorer 6.0, Laserdrucker oder unterstützter Thermodrucker, mit einer Auflösung VGA 800×600

Empfohlen:

Pentium IV, Windows XP SP3 (oder Vista, 7, Win2008 – 32 oder 64 bit), 2 GB RAM, .net 2.0, 10 GB freie Festplattenkapazität, Internet Explorer 9, Laserdrucker oder unterstützter Thermodrucker mit einer Auflösung VGA 1280×1024, Internetverbindung

Die Applikation EasyFLEX kann unter folgenden Bedingungen eingeschränkt unter Windows 64bit Betriebssystemen eingesetzt werden.
Windows 7 64-Bit: Der Client ist unproblematisch. Die standardmäßig im Installer mitgelieferte Datenbank 32-Bit MS SQL Server 2008 muss durch die 64-Bit MS SQL Server 2008 R2 Version von der Microsoft Website ersetzt werden. Windows 10 64-Bit: Der Client ist unproblematisch. Die DB Server Komponente  muss auf einem Windows 7 PC oder Windows Server 2008 betrieben werden. Hierzu ist wiederum die 64-Bit MS SQL Server 2008 R2 Version von der Microsoft Website zu nutzen. Dies hat zur Folge, dass in dieser Konstellation eine Client-Server Installation zwingend ist.

Zur Automatisierung von Datenübertragung und Updates ist eine Internetverbindung vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich.

Folgende Drucker empfehlen wir für die Anwendung: Druckerliste

Eine Client-Server Installation ist möglich. Es kann eine beliebige Zahl an Arbeitsplätzen (Clients) an einen Server angebunden werden. Diese greifen auf den gleichen Datenbestand zu.

Eine Installation in einer Terminalserver-Umgebung ist nicht vorgesehen. Wir empfehlen die Bereitstellung der Applikation via Remote Desktop auf virtuellen Systemen.
Es erfolgt eine reine Client-Installation. Beim ersten Start erscheint eine Auswahl von Systemen mit SQL-Server-Installation. Auf dem entsprechenden Server muss eine Instanz XLOGICSDB angelegt werden.
SQL-Server muss via TCP und UDP erreichbar sein (Details siehe Handbuch). Für die Datenübertragung muss der Port 21 (FTP) bzw. 22 (SFTP) freigeschaltet sein.

2. Sendung und Adressen

Sie können Ihre Daten in den Formaten XML, XLS, CSV, ASCII oder per ODBC Schnittstelle importieren. Die Importeinstellungen werden einmalig konfiguriert und auf die Datei/Tabelle angepasst. Importe können somit immer wieder ausgeführt werden, solange die festgelegte Struktur gleich bleibt.

Ihre XML-, XLS-, CSV- oder ASCII-Dateien oder die Datenbank per ODBC können per Polling-Schnittstelle aus Ihrem Warenwirtschaftsystem importiert werden.

Die Schnittstellenbeschreibung befindet sich im EasyFLEX Handbuch in Kapitel 9.

In der Liste der bereits zum Versand übergebenen Sendungen befindet sich ein Link, der zur Sendungsverfolgung führt.
Ihre Sendungen tauchen erst unter „Offene Pollingsendungen“ auf und müssen hier manuell berabeitet werden. Erst dann erscheinen sie in der Sendungsliste. Nur wenn Sie die Einstellung “Sofort abarbeiten” vorgenommen haben, erscheinen die Sendungen sofort in der Sendungsliste.

Stellen Sie beim Polling die Option “Sofort abarbeiten” an und deaktiveren Sie den Druckdialog. Bitte wählen Sie im sich daraufhin öffnenden Fenster den richtigen Drucker und die Option “als Vorgabe speichern“ aus. Damit wird dieser Drucker für das Label immer angesteuert.

In den Pollingeinstellungen können Sie den Druckdialog auch ausstellen. Damit wird jedes Label direkt gedruckt.

Tipp: Es empfiehlt sich eine “Dummy”-Sendung zu generieren und dort einmal ein Label zu drucken.

Wenn Sie die Pollingdateien archivieren lassen, werden diese im EasyFLEX-Verzeichnis unter Bin/Pollingtrash abgelegt.
Sie können weitere Benutzer in EasyFLEX anlegen und diesen Verträge zuordnen, die bearbeiten dürfen. Bei einer Client/Serverinstallation sieht jeder Client alle definierten Pollingschnittstellen.

3. Datenübergabe an trans-o-flex

Die Datenübertragung erfolgt via FTP / SFTP oder bei Offline-Systemen manuell per E-Mail.
Ein Tagesabschluss ist dann durchzuführen, wenn die Ware an den trans-o-flex Fahrer übergeben wurde. Sollten Sie Ihren Tagesabschluss schon vorgenommen haben, die Ware jedoch noch nicht an den trans-o-flex Fahrer übergeben haben, so können Sie weitere Sendungen fertigstellen und einen weiteren Tagesabschluss tätigen. Dies ist mehrfach möglich bis Sie die Ware an den trans-o-flex Fahrer übergeben. Nach der Abholung der Ware durch trans-o-flex kann weiter erfasst werden, es darf aber kein Tagesabschluss mehr am selben Tag durchgeführt werden.
Interesse geweckt oder noch Fragen?
Sprechen Sie uns an!